Der Krefelder Golf Club e.V.

Clubhaus

Das Clubhaus im klassischen Landhausstil wurde 1954 von dem Krefelder Architekten Erwin Busch gebaut.

Der Platz war über 20 Mal Austragungssort von nationalen und internationalen Meisterschaften und Länderspielen sowohl für Amateure als auch für Professionals.
4 Mal gewann der Club den von dem Krefelder Mitglied Dr. Max Burghartz gestifteten Clubpokal von Deutschland und 2 Mal den Seniorenpokal. Viele Spieler des Clubs wurden in die deutsche Nationalmannschaft berufen und errangen bei nationalen und internationalen Meisterschaften über 30 Titel.

Der Platzrekord steht bei 63 Schlägen, aufgestellt von Donald Swaelens bei den Offenen Deutschen Meisterschaften 1967.
Den Platzrekord für Amateure hält Martin Birkholz (G&LC Schmitzhof) aus Krefeld mit 65 Schlägen, gespielt im Zuge der NRW Jungsenioren-Mannschaftsmeisterschaften 2012.

Der Leitspruch des KGC heisst:

"Lebendige Tradition im Golfsport"

Die Platzrekord-Scorekarte  von Donald Swaelens  am 13.07.1967 anlässlich der offenen Deutschen Meisterschaft im KGC.

Den Platzrekord für Amateure hält Martin Birkholz (KGC) mit 65 Schlägen, gespielt im Zuge der NRW Jungsenioren-Mannschaftsmeisterschaften 2012.

Wie alles begann...

Der Krefelder Golf Club e.V. wurde 1930 gegründet und zählt zu den Traditionsclubs in Deutschland. Ursprünglich befanden sich die Spielbahnen auf dem Egelsberg in Krefeld-Traar. Der heutige Platz wurde 1939/1940 von den Golfplatz-Architekten Karl Hoffmann und Bernhard von Limburger gebaut. Die Spielbahnen sind eingebettet in die flache niederrheinische Landschaft und liegen in einer ehemaligen Rheinschleife. Die unverkennbaren landschaftstypischen Strukturen des linken Niederrheins zeichnen den Platz aus, der insbesondere wegen seines alten Baumbestandes, der seinesgleichen auch in der Artenvielfalt sucht, als einer der schönsten Parkland-Plätze Deutschlands gilt. Charakteristisch sind die Anzahl und Lage der Bunker, lange Par 4 Löcher und kleine, leicht angehobene Grüns.

Help